Erste Folgeprädikate zum Qualitätsprädikat Familienbewusste Kommune verliehen – ein Zeichen guter und nachhaltiger Fortentwicklung des familienbewussten Profils

Im Jahre 2015 und Anfang 2016 konnte nach vorausgegangener umfassender Qualitätsprüfung erstmals an insgesamt 16 Kommunen das Qualitätsprädikat „Familienbewusste Kommune Plus“ verliehen werden. Nach Ablauf der vierjährigen Geltungsdauer haben sich 2019 dreizehn Kommunen um die erneute Prädikatsverleihung im Rahmen der ersten Folgeprädikatisierung beworben. Für insgesamt 12 Städte und Gemeinden konnte das Verfahren zwischenzeitlich zum Abschluss gebracht werden. Eine Kommune befindet sich derzeit noch im Prüfverfahren.

All diese Kommunen verfügen über ein gemeinsames Merkmal:

Sie sind dem Familienbewusstsein in besonderer  Weise verpflichtet und haben schon früh die Bedürfnisse von Familien in den Blick genommen.  Auch haben diese Städte und Gemeinden ihr familienbewusstes Handlungsprofil konsequent und zielstrebig über Jahre hinweg fortentwickelt und auf diese Weise zu einer erheblichen Verbesserung der Lebensverhältnisse von Familien in Ihrer Stadt oder Gemeinde beigetragen.

Ihnen allen gratulieren wir ganz herzlich für ihr beispielhaftes und herausragendes Engagement zur Verbesserung der Lebensverhältnisse durch familienbewusstes Handeln in einem breit angelegten, insgesamt elf Handlungsfelder umfassenden Bereich kommunal(politischer) Aufgabenstellung.

Es sind dies folgende Kommunen:

Gemeinde Bodelshausen, Landkreis Tübingen

Aus den Händen von Hans Georg Kraus, Erster Bürgermeister a.D. Ravensburg und Vorsitzender des Expertenbeirates „Qualitätsprädikat“ (Bild rechts) nahm Bürgermeister Uwe Ganzenmüller (Bild links) zu Beginn der Gemeinderatssitzung am 11. Dez. 2019 mit sichtlicher Freude die Prädikatsurkunde entgegen.

Stadt Bruchsal, Landkreis Karlsruhe

Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick und Fachbereichsleiter Patrik Hauns präsentieren die Qualitätsurkunde für die Jahre 2020 – 2025.

„Mir war und ist es wichtig, ein familienfreundliches Gesamtkonzept mit nachhaltigen Strukturen vor Ort zu schaffen. Konkret geht es darum, die Lebensqualität für Familien zu verbessern – für die Kleinsten wie für die Ältesten. Daran arbeiten wir seit knapp zehn Jahren und das sehr erfolgreich“, sagte Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick am 15. Mai 2020 im Rahmen eines Rundfunkinterviews anlässlich der Überreichung der Verleihungsurkunde für die 2020 – 2025.

Gemeinde Ehningen, Landkreis Böblingen

„Ehningen macht sich stark für Familien“ lautet der Slogan auf der Startseite der Ehninger Website. Dass dieser Slogan in Ehningen auch erfolgreich in die tägliche Praxis umgesetzt wird, war ein wesentlicher Grund dafür, dass Projektkoordinator Kurt Lacher die Verleihungsurkunde samt Urkundenmappe und USB-Stick mit den Ergebnissen der Qualitätsprüfung zu Beginn der Gemeinderatssitzung am 21. Jan. 2020 an Bürgermeister Claus Unger (Bild links) und Amtsleiterin Marga Heller (Bild Mitte) überreichen durfte.

Stadt Engen, Landkreis Konstanz

Stadt Ettlingen, Landkreis Karlsruhe

Stadt Ravensburg, Landkreis Ravensburg

Stadt Rheinfelden, Landkreis Freiburg

Stadt Schwäbisch Gmünd, Landkreis Schwäbisch Gmünd

Gemeinde Sontheim an der Brenz, Landkreis Heidenheim

Neujahrsempfang der Gemeinde Sontheim an der Brenz an 11. Jan. 2020: Geschäftsführer Kurt Lacher (rechts) übergibt die Prädikatsunterlagen an Bürgermeister Matthias Kraut (links). Herr Lacher wies daraufhin, dass Sontheim ein gutes Beispiel dafür darstelle, dass auch kleine Kommunen erfolgreich familienbewusst agieren können. Denn Sontheim sei mit ihren rund 5.500 Einwohnern die kleinste Kommune im Land, der zum wiederholten Male das Qualitätsprädikat verliehen werde.

Stadt Stutensee, Landkreis Karlsruhe

Gemeinde Untergruppenbach, Landkreis Heilbronn

Stadt Wertheim, Main-Tauber-Kreis